Online-Casinos können in Deutschland weitermachen

Silke Fisher - 26-02-2020

Online-Casino-Verbot in Deutschland aufgehobenDas Verbot von Online-Casinos wird endlich zum ersten Mal in ganz Deutschland aufgehoben. Diese Ankündigung erfolgte im Zuge der Annahme des neuen Glücksspielstaatsvertrags im vergangenen Monat. Außerdem wird eine neue bundesweite Regierungsbehörde eingerichtet, welche die Vorschriften überwachen, Lizenzen genehmigen und die Gesetze durchsetzen wird.

Gemäß dem neuen Vertrag werden Online-Casinos legal. Betreiber werden eine Lizenz benötigen, um legal im Land tätig sein zu können. Sportwetten werden unverändert bleiben, da sie in Deutschland schon immer legal waren und eine der größten Einkommensquellen auf dem Verbrauchermarkt sind. Das Lotteriemonopol verbleibt im ganzen Land weiterhin beim Staat.

Jedes Bundesland hat nun eine Aufgabe zu erfüllen

Jetzt, da Online-Casinos legal sind, muss jedes Bundesland ausarbeiten, wie man am besten sicherstellt, dass sich die Betreiber an die neuen Regeln halten. Mathias Dahms, Präsident des Deutschen Sportwettenverbands (DSWV), forderte die Bundesländer dazu auf, dafür zu sorgen, dass die Formulierungen ihrer Vorschriften und Richtlinien leicht verständlich und nachvollziehbar sind. Andernfalls laufe das Land Gefahr, Betreiber und Spieler auf den Schwarzmarkt zu treiben, anstatt die neuen Regelungen zu übernehmen und Lizenzen zu beantragen

Es wird erwartet, dass die Regulierungsbehörde, sobald sie Anträge annimmt, in der Lage sein wird, bis zu 45 neue Lizenzen für Online-Casinos zu gewähren. Das Land hofft, mit der Vergabe dieser neuen Lizenzen bis Frühling, d.h. März bis Mai, beginnen zu können. Zunächst muss allerdings jedes Bundesland seine Richtlinien für die Vorschriften und das Antragsverfahren festlegen.

Sportwetten sind am beliebtesten

Dahms vom DSWV kommentierte die neuen landesweiten Regelungen und sagte, dass er und sein Wirtschaftsverband mit dem Vertrag und den damit verbundenen allgemeinen Perspektiven für Deutschland zufrieden seien. Er habe allerdings das Gefühl, dass der Vertrag in einigen die Sportwetten betreffenden Bereichen zu strikt sei, insbesondere in Bezug auf Live-Wetten und Einzahlungsobergrenzen. Außerdem gibt es einige restriktive Regeln in Bezug auf die Richtlinien zum Kontozugang, die problematisch sein könnten.

Der DSWV hat kürzlich bewiesen, dass Sportwetten die beliebteste Form von Glücksspiel in Deutschland sind und im Jahr 2019 zu Steuereinnahmen in Höhe von 500 Millionen Euro führten. Gegenüber 2018 verzeichnete der Sektor im Jahr 2019 zudem ein Wachstum von 21 Prozent. Das war bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass es 2019 kein großes Turnier gab, während 2018 die Fußballweltmeisterschaft stattfand.