Die Heiligen 3 Könige in Deutschland und Europa

Silke Fisher - 03-12-2019

Informationen über die heiligen 3 KönigeFast überall in Europa freuen sich die Menschen und vor allem Kinder auf den Dreikönigstag, der immer am 6. Januar gefeiert wird. In manchen Ländern ist dieser Tag sogar ein Feiertag – in Deutschland ist Dreikönig noch in 3 Bundesländern ein Feiertag. Die Heiligen 3 Könige werden unter anderem von Litauen über Polen, Italien, Spanien, Frankreich, Benelux und Irland gefeiert.

Wenn wir uns ansehen, was es an Festlichkeiten in Deutschland gibt, dann möchten wir gerne die Sternsinger hervorheben. Dieser Brauch ist schon sehr alt und früher beschenkten die Sternsinger die Menschen in den Häusern mit Lebensmitteln. Heute ist dies anders, denn die Sternsinger singen für die Bewohner und segnen das Haus. Dafür erhalten die Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren zumeist Geldspenden, die dann über die Kirchen an Bedürftige verteilt werden.

Wenn Sie während der Weihnachtsfeiertage auch Geschenke erhalten möchten, dann besuchen Sie Ihr Lieblings-Online Casino – dort werden Sie tolle Sonderaktionen vorfinden, die Ihrer Bankroll einen tollen Push geben.

Wer waren die Heiligen 3 Könige?

Es gibt neben der Bibel noch weitere Informationen über die Sternendeuter, die aus dem Morgenland stammten. Es wurden in der Bibel weder die Namen aufgeführt noch die Anzahl der Personen. Dies geschah erst zwischen dem 3. und 6. Jahrhundert. Dort wurde dann überliefert, dass es 3 Sterndeuter waren und dass diese Caspar, Melchior und Balthasar hießen. Die Bibel hat auch überliefert, dass die Sterndeuter, die zu der damaligen Zeit hohe Persönlichkeiten waren, am Himmel einen sehr hellen Stern vorfanden. Nach der Entdeckung gingen sie davon aus, dass dies die Nachricht über die Geburt des Königs der Juden sei. Daraufhin folgten Sie dem Stern und fanden dann das Jesuskind in einer Scheune in Betlehem vor. Sie überreichten den Eltern die Ehrgaben, die aus Gold, der Heilpflanze Myrrhe und Weihrauch bestand.

Wie wird der Tag in Europa gefeiert?

Jedes europäische Land hat andere Traditionen, wenn es um den 6. Januar geht. Wie bereits beschrieben, sind die Sternsinger die deutsche Tradition. In Spanien werden die Kinder reich beschenkt, da dort das Weihnachtsfest am 24. Dezember nicht sehr groß gefeiert wird. In Tschechien gedenken die Einwohner durch einen Sprung in die eiskalte Moldau den heiligen 3 Königen. In Litauen finden die Feierlichkeiten ausnahmslos in den Kirchen statt.

In Italien werden die Kinder nochmals beschenkt, wobei unartige Kinder nur Kohle in ihrem Socken vorfinden. In Irland besagt der Brauch, dass der Weihnachtsbaum an diesem Tag abgeschmückt werden muss und alle weihnachtlichen Dekorationen verstaut werden müssen. Hält man sich nicht daran, dann sollen die Personen ein Jahr Pech haben.

In den Beneluxländern und Frankreich wird der Tag wieder komplett anders gestaltet. Denn dort wird in jeder Familie ein König ernannt, der dann den ganzen Tag eine Krone tragen darf. Dazu können bei Bäckern und Konditoren spezielle Kuchen erworben oder bestellt werden, die Figuren oder Schmuck verstecken. Die Kuchen werden dann nach der Personenzahl der Familie aufgeschnitten und jeder wählt ein Stück aus. König ist dann das Familienmitglied, das die Figur in seinem Kuchenstück findet.

Interessantes über die Heiligen 3 Könige

Alten Aufzeichnungen nach waren die 3 Sternendeuter alle Muslime. Und die drei verkörperten die Jugend, das Mittelalter und das Alter. Erst in der Neuzeit wurden die Heiligen 3 Könige den Kontinenten aufgeteilt.

Wie schon oben erwähnt, gab die Bibel weder die Namen noch die Anzahl der Sterndeuter an. Es ist auch heute noch so, dass die Zahl nicht eindeutig ist. Im Mittelalter gab es Zeichnungen mit 4 Personen und andere zeigten 2 Personen an. Auf der anderen Seite zeigten Fresken und Gemälde aus frühchristlichen Kirchen bis zu 12 Personen. Die Anzahl von drei Sterndeutern hat die katholische Kirche vorgegeben.