Coronavirus beeinflusst die Casinobranche

Silke Fisher - 05-03-2020

Coronavirus erreicht die CasinobrancheDas Beratungsunternehmen für den Casino- und Wettmarkt, H2 Gambling Capital, hat angekündigt, dass der weltweite Bruttospielumsatz im Jahr 2020 um bis zu 8 % sinken wird. Dieser potenzielle Rückgang wäre erst der zweite jährliche Umsatzrückgang in 20 Jahren und wird dem Ausbruch von Covid-19 zugeschrieben, wie der neuartige Coronavirus offiziell heißt.

Größere Auswirkungen als SARS

Der letzte große Ausbruch einer Infektionskrankheit in China war SARS, das Coronavirus im Zusammenhang mit dem schweren akuten respiratorischen Syndrom, das 2002 und 2003 auftrat.  Zwar wirkte es sich auf die Casinobranche aus, der Effekt war jedoch bei weitem nicht so ausgeprägt wie die jetzt von H2 Gambling Capital vorhergesagten Auswirkungen.

In den Jahren 2002 und 2003 machte Chinas Bruttospielumsatz (Gross Gaming Revenue oder GGR) 3,5 % des weltweiten Gesamtumsatzes aus und belief sich auf rund 9 Milliarden US-Dollar. Aufgrund der Deregulierung in Macau und des Wachstums auf dem chinesischen Festland stiegen diese Zahlen 2019 jedoch auf 16 % und 71 Milliarden US-Dollar an.

Mit Chinas zunehmender Marktpräsenz hat ein Rückgang des Bruttospielumsatzes deutlich stärkere Auswirkungen. Dieser Rückgang zeigt sich bereits am Lotteriemarkt auf dem Festland sowie in Singapur und Macau, wo die Einnahmen aus Glücksspielen um 87,8 % zurückgingen.

Andere betroffene Regionen

Die Gesamtzahl der weltweit gemeldeten Covid-19-Fälle liegt inzwischen bei 90.000 und damit wesentlich höher als die 800 SARS-Fälle, die 2003 berichtet wurden. Beträchtliche Ausbrüche in Japan, Hong Kong, Italien, Südkorea und Malaysia haben H2 Gambling Capital veranlasst, die Prognosen auch für diese Casinomärkte abzuändern.

Gegenwärtig wird im besten Fall ein Rückgang des Bruttospielumsatzes von rund 1 % vorhergesagt. Die Einnahmen würden auf das Niveau von 2018 in Höhe von 452 Milliarden US-Dollar fallen. Gegenüber der Prognose für das Jahr 2020 vor dem Ausbruch von Covid-19, die sich auf 475 Milliarden US-Dollar belief, bedeutet dies einen Rückgang von 4,8 %. Wenn andere Nationen in einem ähnlichen Grad betroffen sind, könnte der Bruttospielumsatz gegenüber dem Vorjahr um bis zu 3 % auf 430 bis 440 Milliarden US-Dollar sinken. Dieses Niveau wurde zuletzt 2017 erreicht.

Auswirkungen auf das Online-Glücksspiel

Die weitreichenden Effekte von Covid-19 werden nahezu jeden Sektor betreffen und die weltweiten ökonomischen Auswirkungen könnten enorm sein. Reine Online-Unternehmen wie Desktop- und mobile Casinos könnten sich jedoch nicht nur den negativen Auswirkungen widersetzen, sondern sogar von einem höheren Datenverkehr und mehr Kunden profitieren.

Wenn Einzelpersonen infolge der Stilllegung traditioneller Casinos zum Online-Spiel wechseln, könnte der Bruttospielumsatz der Online-Einrichtungen im Jahr 2020 von 13,4 % auf 14,7 % steigen. Tatsächlich könnte sich diese Zahl laut H2 Gambling Capital leicht auf über 15 % erhöhen, wenn sich der Corona-Ausbruch im zweiten Quartal des Jahres 2020 fortsetzt.

Die Absage großer Sportveranstaltungen wie der Olympischen Spiele, die in Japan stattfinden sollen, wird sich jedoch gleichermaßen auf die stationären und Online-Anbieter von Sportwetten auswirken. Der Ausbruch von Covid-19 wird wahrscheinlich das Leben fast aller Menschen berühren und das unabhängig davon, ob sie sich tatsächlich damit anstecken oder nicht.