Covid-19 sorgt für Casino-Chaos

Silke Fisher - 20-03-2020

Auswirkungen des Coronavirus auf CasinosDer Ausbruch von Covid-19 hat verheerende Auswirkungen auf Unternehmen weltweit. Die Casino-Branche ist zweifellos einer der bisher am stärksten betroffenen Sektoren. Mehrere Betreiber haben in den letzten Wochen Berichte und Prognosen darüber veröffentlicht, was Investoren in den kommenden Monaten aufgrund der globalen Coronavirus-Pandemie zu erwarten haben.

Die Situation ist landesunabhängig vergleichbar – und Großbritannien stellt gewiss keine Ausnahme dar. So verkündete etwa die Rank Group, ein Betreiber mit Fokus auf physischen Einrichtungen, dass ihre im Vereinigten Königreich erwirtschafteten Einnahmen bis zur am 15. März endenden Woche durchaus profitabel und stabil geblieben waren. Allerdings hat die Casino-Gruppe eine sukzessive Verlangsamung festgestellt, welche von einem bedeutend stärkeren Rückgang in der vergangenen Woche gefolgt wurde.

Schließung als einzige Option

Ein Ende der sich derzeit ständig entwickelnden Situation ist nicht abzusehen. Die Gruppe rechnet mit einem Nettomittelverlust von mindestens 25 Millionen Pfund in den kommenden Wochen. Sollten bestimmte Maßnahmen zur Schadensbegrenzung getroffen werden, könnte der Betrag auf immerhin 17 Millionen Pfund sinken. Die Gruppe wird die entsprechenden Schritte bei Bedarf einleiten.

Während die Situation im Vereinigten Königreich an der monetären Front recht gut unter Kontrolle zu sein scheint, musste die Gruppe alle ihre Casinos in Spanien und Belgien schließen. Da diese Länder nicht über die Mittel verfügen, um die Verluste der Unternehmen so zu absorbieren, wie es vielleicht in einigen anderen Teilen der Welt möglich ist, sah Rank sich gezwungen, umfassende Entlassungen vorzunehmen.

Online-Casinos zeigen sich unbeeindruckt

Online-Casino-Betreiber sind nicht annähernd so stark von der Situation betroffen wie ihre physischen Pendants. LeoVegas zum Beispiel ist in erster Linie ein Online-Betreiber. Das Unternehmen veröffentlichte vor Kurzem eine eigene Erklärung, in der es mitteilte, dass etwa 91 % seiner Einnahmen aus Online-Casino-Spielen stammen und deshalb mit keinem bedeutenden Rückgang der Umsatzprognosen für das aktuelle Jahr zu rechnen ist.

Gustaf Hagman, CEO der LeoVegas Group, kommentierte kürzlich die zahlreichen Herausforderungen, denen die Branche aufgrund von Covid-19 ausgesetzt ist. Trotz der bedauerlichen Tatsache, dass so viele große Sportveranstaltungen abgesagt oder auf unbestimmte Zeit verschoben werden, ist seiner Aussage zufolge mit keinen Turbulenzen hinsichtlich des Gruppenumsatzes zu rechnen, da der Großteil des Einkommens letztlich über Online-Casino-Spiele generiert wird.