Weshalb haben die Anbieter Angst vor Matched Betting?

Silke Fisher - 06-05-2019

Matched betting losses newsDie Anbieter von Sportwetten leben von dem Risiko, das die Wetter beim Platzieren von Wetten eingehen. Da ist es egal, ob es sich um reine Sportwetten oder um Wetten auf Wahlentscheidungen handelt. Letztendlich stellt ein Buchmacher seine Quoten und hofft, dass er genügend Kunden damit gewinnen kann. Wo Geld fließt, wollen möglichst viele etwas davon abhaben – und manche versuchen es auf einem illegalen Weg. Für diese Missbrauchsfälle sind die Online Casinos und Buchmacher gut ausgerüstete, mit Systemen, die Ihnen Alarmmeldungen senden, wenn etwas ungewöhnlich läuft.

Nun gibt es aber beim Matched Betting kein Warnsystem, da die Wetten völlig legal sind. Sie fragen sich weshalb? Nun, neue Anbieter überschlagen sich bei der Bewerbung von Neukunden mit Angeboten und Boni und sorgen dafür, dass sich viele Spieler anmelden. Wenn nun ein Großteil dieser Neukunden abgestimmte Wetten platziert, dann gerät der Anbieter ins Wanken. Aktuelle Schätzungen haben ergeben, dass der monatliche Schaden für die Anbieter auf ca. 20 Millionen US-Dollar beziffert wird, und ein Ende ist nicht in Sicht

Wie genau wird Matched Betting definiert?

Matched Betting ist nichts anderes, als eine Wette mit einer Gegenwette zu platzieren um das komplette Risiko aus der Anfangswette zu nehmen. Die Kunden rechnen damit, dass Sie durch solche Praktiken in kürzester Zeit die Durchspielanforderungen der Wettanbieter erreichen und sich dann den verbleibenden Bonusbetrag auszahlen lassen können. Wie wird dies denn nun in der Praxis gemacht? Jede Privatperson kann in Deutschland bei einer Wettbörse ein Konto eröffnen und dann offiziell als Buchmacher handeln. In Deutschland gibt es dafür eine Wettplattform mit dem Namen Matchbook. Die Privatperson stellt seine Gegenwette einfach als Buchmacher auf der Plattform ein und hat damit eine 100%ige Absicherung erreicht.

Matched Betting-Beispiele

Wenn Sie bisher auf ein praktisches Beispiel gewartet haben, dann müssen Sie jetzt nicht mehr warten. Personen, die abgestimmte Wetten durchführen, wetten nicht auf Gewinner von Ligen oder den Formel 1 Weltmeister. Sie möchten schnell Geld verdienen und setzen so auf aktuelle Ereignisse. Nehmen wir zum Beispiel an, dass am Wochenende der FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt spielt. Nun setzt der Neukunde bei seinem Buchmacher einen Teil seines Willkommensbonus in Höhe von 250 € auf einen Sieg des FC Bayern München. Als Buchmacher stellt er auf der Wettbörse eine Gegenwette, sprich auf eine Niederlage des FC Bayern München mit der gleichen Höhe und Quote, ein.

Wenn der FC Bayern gewinnt, dann bezahlt ihm der Buchmacher den Einsatz von 250 € plus Gewinnquote aus. Da er aber an der Wettbörse verloren hat, muss er dort seinen Kunden die 250 € plus Quote auszahlen.

Gewinnt aber nun Eintracht Frankfurt, dann ist seine Wette beim Buchmacher verloren, er hat aber dann seine Gegenwette als Buchmacher gewonnen.

Fazit

Auch wenn Sie jetzt denken, dass der Kunde in dem Beispiel nichts gewonnen hat, dann müssen wir Ihnen mitteilen, dass Sie falsch liegen. Denn im ersten Fall gewinnt er bei seinem Buchmacher und verliert seinen Einsatz als Buchmacher und im zweiten Fall ist es gerade andersherum. Der Kunde gewinnt im Endeffekt ein weiteres Anrecht auf die Auszahlung seines Bonusbetrags. Je nach Durchspielanforderung muss dies der Kunde bis zu 10x machen und dann kann er sich den Betrag auszahlen lassen und hat somit kostenloses Geld erhalten.